Neues Release für die UStVA ab dem 21.09.2020 notwendig

Am 21.09.2020 werden die Annahmeserver für ELSTER/ERiC aktualisiert und setzen dann eine neue Mindestversion für die verwendeten Schnittstellendateien voraus. Mit dem neuen Amicron-Faktura Release vom 10.08.2020 stellen wir Ihnen die aktualisierten Dateien als Webupdate zur Verfügung. Sie benötigen dieses Update, um ab dem Stichtag weiterhin die UStVA und Zusammenfassende Meldung übertragen zu können.

Sie können eine bereits installierte Vollversion über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Erinnerung: Für die UStVA ab Juli 2020 ist das aktuelle Amicron-Faktura-Release notwendig

Für die Umsatzsteuervoranmeldung Juli 2020 benötigen Sie, bedingt durch die Mehrwertsteuersenkung, das aktuelle Amicron-Faktura 13 Release, wie bereits in im Juli beschrieben.

Das Release wurde heute auf den Stand vom 5.8.2020 aktualisiert, da noch eine Korrektur bzgl. der innergemeinschaftlichen Erwerbe erforderlich war.

Sie können eine bereits installierte Vollversion über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Neues Amicron-Faktura 13 Release für die UStVA ab Juli 2020 verfügbar

Das neue Amicron-Faktura 13 Release vom 21.7.2020 ist ab sofort verfügbar und ist für alle Anwender notwendig, die mit der integrierten Fibu die Umsatzsteuervoranmeldung für Zeiträume ab Juli 2020 abgeben möchten.

Durch die Steuersenkung müssen Umsätze mit 16% MwSt. und 5% bei der UStVA jetzt bei Feld 35 aufgeführt werden und die Umsatzsteuersumme bei Feld 36. Bislang wurden Umsätze mit 19% MwSt. bei Feld 81 aufgeführt. Amicron-Faktura holt sich die Zuordnung zum passenden UStVA-Feld über das bebuchte Fibukonto. Beim Erlöskonto 8400  (SKR03) bzw. 4400 (SKR04) ist z.B. entsprechend Feld 81 eingetragen. Auf dem Erlöskonto können sowohl Umsätze mit 19% als auch 16% MwSt. gebucht werden. Mit dem neuen Release werden bei der UStVA die Umsätze mit 16% automatisch dem Feld 35 zugeordnet, während bei Umsätzen mit 19% Feld 81 verwendet wird.

Die Umsatzsteuer zu den bei Feld 35 aufgeführten Umsätzen muss in Feld 36 übertragen werden.

Hierzu ist es notwendig, dass Sie bei folgenden Konten das UStVA-Feld 36 eintragen:

SKR03 Kontenplan:

  • 1773  Umsatzsteuer 5%
  • 1775  Umsatzsteuer 16%
SKR04 Kontenplan:
  • 3803 Umsatzsteuer 5%
  • 3805 Umsatzsteuer 16%

Wenn Sie den bei diesem Release mitgelieferten aktualisierten Kontenplan importieren (siehe dieser Beitrag), wird das UStVA-Feld bei obigen Konten automatisch aktualisiert.

Auch der Buchungsexport über die DATEV-Schnittstelle wurde für die Steuersenkung angepasst. Beim Buchungsschlüssel wird jetzt das Leistungs- bzw. Lieferdatum berücksichtigt.

Das Release steht für Kunden der aktuellen Programmversion kostenlos zur Verfügung. Sie können es bei einer bereits installierten Vollversion über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ herunterladen.

Neues Amicron-Faktura 13 Release für Fibu- und DATEV-Anwender

Das vorige Release von Amicron-Faktura 13 vom 18.6.2020 hat bereits automatisch die passenden Steuersatzänderungen für die Mehrwertsteuersenkung 2020 durchgeführt.

Beim ersten Programmstart werden die Steuersätze automatisch angepasst, so dass ab dem 1.7.2020 mit 16% bzw. 5% MwSt. gerechnet wird und ab dem 1.1.2021 wieder mit den alten Sätzen in Höhe von 19% bzw. 7%.

Jetzt ist ein weiteres Release (Stand 29.6.2020) verfügbar, mit dem auch die Fibu-Konten aktualisiert werden können, die zwischenzeitlich von der DATEV für die neuen MwSt.-Sätze veröffentlicht wurden.

Das Release steht wieder allen Kunden der aktuellen Programmversion kostenlos zur Verfügung. Sie können eine bereits installierte Vollversion über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Das Aktualisieren der Fibu-Konten ist an folgenden zwei Stellen notwendig:

  1. Steuersätze: Einstellungen der hinterlegten Fibu-Konten pro Steuersatz (notwendig für Anwender der DATEV- und Fibu-Schnittstelle)
  2. Kontenplan: Hinzufügen der neuen Fibu-Konten (notwendig für Anwender der integrierten Fibu)

Die passenden Fibu-Konten werden in diesem Release beim ersten Programmstart auf Nachfrage automatisch in den Steuersätzen eingetragen.

Der Kontenplan wird nicht vollautomatisch aktualisiert. Wenn Sie die integrierte Fibu verwenden, ist es notwendig, den Kontenplanimport manuell aufzurufen und die aktualisierte Kontenplandatei auszuwählen. Die neuen Konten werden anschließend automatisch angelegt.

Eine entsprechende Anleitung finden Sie in diesem Beitrag:

Aktualisierung der Fibu-Konten und des Kontenplans für die Steuersenkung in 2020

Im folgenden Beitrag finden Sie die Details zur Steuersatzanpassung, Hinweise zur Auftragsbearbeitung und Artikelpreisberechnung:

Anpassung der Steuersätze bei Amicron-Faktura 13 für die Steuersenkung in 2020

Da wir in diesem Release auch eine Anpassung für das Leistungs- und Lieferdatum vorgenommen haben, beachten Sie bitte folgenden Hinweis:

Das Leistungs- und Lieferdatum ist die Basis für die passende Mehrwertsteuer

Neues Amicron-Faktura 13 Release für die MwSt.-Senkung 2020 verfügbar

Für Amicron-Faktura 13 ist jetzt ein neues Release (Stand 18.6.2020) verfügbar, mit dem automatisch die passenden Steuersatzänderungen für die Mehrwertsteuersenkung 2020 durchgeführt werden.

Das Release steht allen Kunden der aktuellen Programmversion kostenlos zur Verfügung. Sie können eine bereits installierte Vollversion über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Beim ersten Programmstart werden die Steuersätze automatisch angepasst, so dass ab dem 1.7.2020 mit 16% bzw. 5% MwSt. gerechnet wird und ab dem 1.1.2021 wieder mit den alten Sätzen in Höhe von 19% bzw. 7%.

Sie können Aufträge und Bestellungen weiterhin wie gewohnt erfassen und wie üblich bei den Auftragspositionen in der Spalte „St.“ die Steuersätze „1“ und „2“ verwenden.

Die Preise im Artikelstamm können über die Preiskalkulation automatisch neu berechnet werden.

Im folgenden Beitrag finden Sie die Details zur Steuersatzanpassung, Hinweise zur Auftragsbearbeitung und Artikelpreisberechnung:

Anpassung der Steuersätze bei Amicron-Faktura 13 für die Steuersenkung in 2020

Die weiteren Verbesserungen in diesem Release:

Aufträge

Neu: Wenn das Feld Liefertermin (=Leistungsdatum) gefüllt ist, wird dieses Datum anstelle des Auftragsdatums zur Ermittlung der passenden Mehrwertsteuer verwendet. Um also z.B. am 1.7.2020 noch eine Rechnung mit 19% MwSt. zu schreiben, weil die Leistung im Juni erfolgte, tragen Sie im Liefertermin das Datum von Juni ein.

Bestellungen

Neu: Wenn das Feld Liefertermin (=Leistungsdatum) gefüllt ist, wird das Datum anstelle des Bestelldatums zur Ermittlung der passenden Mehrwertsteuer verwendet. Wenn im Feld „Rg.Datum Lieferant“ ein Datum enthalten ist, hat dies die höchste Priorität.

Auftragsdruck

Korrektur: Beim Archivdruck wurden die PDF-Dateien nicht im PDF/A-Format erstellt.

Provisionsabrechnung

Korrektur: Bei Auftragspositionen mit Rabatt wurde die Provision nicht korrekt berechnet, wenn zusätzlich ein Endrabatt vorhanden war.

Artikel

Korrektur: Im Stücklistenmodul werden bei der Berechnung des Wertes für „produzierbar“ keine Unterartikel mit „Bestand führen=Nein“ mehr einbezogen (z.B. Lohn).

Neu: Bilder im TIFF-Format werden unterstützt.

Kunden

Korrektur: Bei der Prüffunktion für die USt.ID.-Nummer konnte der Aufruf des Webservice unter Umständen mit einer Abbruchmeldung fehlschlagen.

Zugferd-Schnittstelle

Neu: In den Programmoptionen kann unter „Schnittstelle > Zugferd“ das Auftragsfeld gewählt werden, das als Leitweg-ID und Bestellnummer exportiert werden soll.

Korrektur: Ausgeblendete Stücklistenunterartikel werden nicht mehr mit exportiert

Korrektur:  Beim Comfort-Format wurde im erzeugten PDF die XML-Anlage mit dem ConformanceLevel „Basic“ als Header eingebunden.

eBay-Schnittstelle

Neu: Im Drucklayout der Aufträge sind nun alle Variablen des Verkaufs verfügbar (EBayverkauf_*). Das Bestelldatum kann z.B. über EBayVerkauf_Kaufdatum eingefügt werden.

Neu: Bei einem Variantenartikel wird der Titel der Variante übernommen. Zur Variante wird ein passender Artikel gesucht, die Artikelzuordnung direkt in den eBay-Verkäufen gespeichert und in den Auftrag übernommen.

Neu: Die eBay-Bestellnummer (ExtendedOrderID) wird in den Auftrag in das Feld ShopBestellnummer übernommen, so dass z.B. auch ein Export über die DATEV-Schnittstelle möglich wird.

Kontoauszug abgleichen

Korrektur: Beim mt940-Import wird ein Zeilenumbruch nun als Leerzeichen interpretiert

Korrektur: Mögliche Fehlermeldungen „Ungültige Zeigeroperation“ und „unknown ISC error 0“ wurden behoben.

 

 

Neues Amicron-Faktura 13 Release vom 24.02.2020 verfügbar

Für Amicron-Faktura 13 ist ein neues Release vom 24.02.2020 verfügbar.

Eine bereits installierte Vollversion können Sie über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Weiterlesen

Neues Amicron-Faktura 13 Release vom 22.01.2020 verfügbar

Für Amicron-Faktura 13 ist ein neues Release vom 22.01.2020 verfügbar.

Eine bereits installierte Vollversion können Sie über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Seit dem Release vom 08.01.2020 sind folgende Verbesserungen enthalten:

Umsatzsteuervoranmeldung

Korrektur: Die Übertragung der UStVA an das Finanzamt wurde in manchen Fällen mit folgender Meldung abgebrochen: „Fehler beim Aufruf von EricBearbeiteVorgang: Der Parameter enthält ungültige UTF-8 Multibytesequenzen“

Fibu

Korrektur: Beim Ändern von Splitbuchungen konnte unter Umständen eine Fehlermeldung auftreten.

Belege

Korrektur: Beim Druck eines PDF-Belegs wurde das Dokument in der Druckvorschau zu klein dargestellt, sofern unter Windows die Bildschirm-DPI hochgesetzt sind. Der Ausdruck war dann ebenfalls zu klein.

Bestellvorschläge

Korrektur: Bei den Bestellvorschlägen in der Aufgabenleiste wurden nicht alle Artikel angezeigt (betrifft nicht das Bestellvorschlagsfenster, dort war die Auflistung korrekt).

Kommissionierliste

Änderung: Wird in der Auftrags-Kommissionierliste im Filterbaum ein benutzerdefinierter Filter hinzugefügt, so ist er nicht mehr automatisch auch in der Bestell-Kommissionierliste sichtbar.

Kunden

Korrektur: Der Ansprechpartner wurde beim Klick auf „… in die Adresse übertragen“ nicht in die Adressfelder übernommen (trat nur unter bestimmten Umständen auf).

 

Neues Amicron Mailoffice 5.0 Release vom 9.1.2020 verfügbar

Für Amicron Mailoffice 5.0 ist ein neues Release vom 9.1.2020 verfügbar, das Sie wie immer über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ herunterladen können.

Seit dem vorigen Release sind folgende Verbesserungen enthalten:

E-Mails

  • Sortierung der Ordner geändert: Der Ordner Posteingang lag irgendwo zwischen den IMAP-Ordnern.
  • Korrektur: Das Markieren von E-Mails war nur eingeschränkt möglich, wenn die Funktion „Automatisch als gelesen kennzeichnen“ aktiviert war.
  • Korrektur: Beim Einfügen von Inhalt aus der Zwischenablage von Microsoft Word wurde der Text zusätzlich auch als Bild in die E-Mail eingefügt.
  • Korrektur: Bei E-Mails, die einer VIP-Gruppe zugeordnet sind, erschien beim Öffnen der E-Mail ein falscher Hinweistext.

Kalender

  • Bei Änderung der Farbe eines Termins verschwand der Termin vom Kalenderblatt.
  • Authentifizierung beim ersten Einrichten der Google-Kalender überarbeitet, da die alte Funktionsweise von Google nicht mehr unterstützt wird.
  • Termin- und Aufgaben-Suche: In der Liste der gefundenen Termine/Aufgaben war die Löschfunktion wirkungslos.
  • Google Kalender: Mehrzeilige Bemerkungen konnten nicht mehr gespeichert werden.

Neues Amicron-Faktura 13 Update für die UStVA 2020 verfügbar (Release 8.1.2020)

Amicron-Faktura 13 unterstützt über das optionale Fibu-Modul die Übertragung der Umsatzsteuervoranmeldung via Elster-Schnittstelle. Für UStVA-Zeiträume ab dem 1.1.2020 ist ein Update der Elster-Schnittstelle notwendig. Auch die Zusammenfassende Meldung benötigt dieses Update.

Eine bereits installierte Vollversion können Sie über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen (Release 8.1.2020).

Hintergrund:

Die elektronische Steuererklärung Elster ist ein Projekt der deutschen Steuerverwaltungen zur Abwicklung der Steueranmeldungen über das Internet. Koordinator des Projektes ist das Bayerische Landesamt für Steuern in München, das regelmäßige Updates der Elster-Schnittstelle zur Verfügung stellt.

Diese Schnittstelle muss von den Softwareherstellern, die Elster einbinden möchten, jährlich aktualisiert werden. Dabei müssen nicht nur einfach neue Elster-Dateien ausgeliefert werden sondern auch Anpassungen von Programmierschnittstellen vorgenommen werden.

Neues Amicron Mailoffice 5.0 Release vom 13.12.2019 verfügbar

Für Amicron Mailoffice 5.0 ist ein neues Release vom 13.12.2019 verfügbar, das Sie wie immer über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ herunterladen können.

Seit dem vorigen Release sind folgende Verbesserungen enthalten:

Weiterlesen